Kennen Sie die Darmreflexzonen?

Von Fuß- oder Handreflexzonen hat wohl jeder schon einmal gehört. Manch einer hat sogar schon mal eine Reflexzonen-Massage erlebt. Die Reflexzonen des Dickdarms sind den meisten Menschen allerdings leider oftmals unbekannt. Dabei hat auch der Darm sehr viele Wechselwirkungen mit den anderen Organen im Körper.

Jedes Organ des Körpers hat Nervenenden, die direkt oder indirekt mit dem Darm verbunden sind. So ist die Lage der einzelnen Reflexzonen im Darm weitestgehend erforscht. Es gibt also eine Wechselwirkung zwischen dem Dickdarm und anderen Körperorganen. Durch die sanfte Darmspülung werden alle Bereiche im Darm nach und nach von alten Kotresten und Fäulnisstoffen freigespült. Jede Colon-Hydro-Therapie massiert und stimuliert die Reflexzonen im Darm (ähnlich wie bei der Fußreflexzonentherapie) und wirkt daher anregend auf die verbundenen Organe im Körper. Die beachtlichen Selbstheilungskräfte des Körpers werden dadurch aktiviert.

Alte Verkrustungen und hartnäckige Verklebungen an den Schleimhautwänden des Darms können die unterschiedlichsten Beschwerden im gesamten Körper auslösen. Wenn Nahrungsreste oder zum Beispiel ein alter Kirschkern nicht vollständig ausgeschieden werden können und im Darm verbleiben (z.B. in den unzähligen kleinen Darmtaschen hängenbleiben), verfaulen sie dort und es bilden sich toxische Giftstoffe. Oftmals verspüren wir Beschwerden genau dort, wo die Verkrustungen und Verklebungen die Darmreflexzonen blockieren (z.B. in der Schulter, den Bronchien, den Nieren oder der Blase, etc.). Insbesondere belastend sind die Zersetzungsprodukte des tierischen Eiweißes, die man durchaus auch als Leichengift bezeichnen kann.

Durch die Colon-Hydro-Therapie werden alte Kotsteine, Schleim und Schlackenstoffe im Darm schonend eingeweicht und endgültig ausgeleitet.